Spenden

Die Spenden an "Südtirol hilft" kommen Menschen zu, die sich in einer akuten Notlage befinden. Die mitarbeitenden Hilfsorganisationen haben die Fälle geprüft und garantieren, dass das gespendete Geld sinnvoll eingesetzt wird. Über Sponsoren werden sämtliche Kosten der Aktion abgedeckt. Somit kommt jeder gespendete Euro den Bedürftigen zu! Auch Landeshauptmann Arno Kompatscher  garantiert als Schirmherr, dass aus Ihrer Spende eine neue Chance wird.

Einige Notfälle 2016

Familien nach Großbrand obdachlos 

Die Flammen haben vom Wirtschaftsgebäude rasend schnell auf die angrenzenden Wohnhäuser übergegriffen. Der Großbrand hat alles zerstört. Es ist ein Glück, dass niemand verletzt wurde, aber der Schock sitzt tief. Sieben Menschen wohnen jetzt bei Verwandten und bei Nachbarn. Alle noch so kleinen täglichen Dinge müssen neu gekauft werden. Unterstützen wir die Familien, damit sie mit Zuversicht einen Neustart beginnen und in Zukunft wieder ein eigenes Heim bewohnen können.

Krebs in jungen Jahren

Kurz nach Abschluss des Universitätsstudiums wird bei einem 31jährigen Krebs mit Metastasen diagnostiziert. Es folgen Operationen und Chemotherapie. Für die Therapie muss der junge Mann immer wieder nach Mailand, Ferrara und Padua. Seine Eltern versuchen, ihn zu begleiten. Für die Fahrten und für jene Medikamente, die nicht vom Gesundheitsdienst bezahlt werden, fehlt ihnen aber das Geld. Weil der Sohn erst kurz vor dem Berufseinstieg war, der Vater Rentner und die Mutter Teilzeitangestellte ist, hat die Familie nur ein kleines Einkommen.

Beeinträchtigung nach Kopf-OP

Seit zwanzig Jahren leidet ein Mann an den Folgeschäden einer Tumoroperation am Kopf. Er kann seinen Beruf nicht mehr ausüben und ist in vielen Bereichen des täglichen Lebens auf fremde Hilfe angewiesen. Zudem leidet er an einer bösartigen Erkrankung des Lymphsystems. Er wohnt mit seinem Bruder zusammen, der Teilinvalide ist. Schulden der verstorbenen Mutter belasten den ohnehin spärlichen Familienhaushalt so stark, dass der Mann die Miete nicht mehr zahlen kann. 

Plötzlich Invalide

Im letzten Winter erkrankt eine Frau an einem bösartigen Tumor des Lymphsystems. Die langwierigen Behandlungen schwächen und belasten die Patientin sehr. Bis zur Diagnose hat sie im Gastgewerbe gearbeitet, sie lebt in einer kleinen Mietwohnung und ist alleinstehend. Die Frau ist zu 100% Invalidin, mit Juni erhält sie den letzten Lohn, dann endet ihr Arbeitsvertrag. Mit dem Lohnausfall kann sie die laufenden Kosten wie Miete, Strom und Müll nicht mehr bewältigen.

Das Geld reicht nicht mehr

Ein Montagearbeiter erkrankt im letzten Herbst an einer Schleimbeutelentzündung, im Frühjahr dann an Magenkrebs. Es folgen zwei Operationen und Behandlungen. Der Mann ist geschieden und lebt allein. Für seine zwei Kinder muss er Unterhalt zahlen. Er befindet sich zurzeit in einer schweren gesundheitlichen und finanziellen Notlage. Sein Einkommen reicht kaum noch für die Miete und Alimente der Kinder. 

Wegen Krankheit kein Einkommen

Heuer im Februar erkrankt eine Frau an Brustkrebs, sie wird operiert und es folgen Chemo- und Radiotherapie. Bis zu ihrer Erkrankung arbeitete sie als Teilzeitkraft in einer privaten Arztpraxis. Außerdem war sie noch freiberuflich als Bildhauerin und Kunsttherapeutin tätig. Aufgrund der Erkrankung ist es ihr jetzt aber nicht mehr möglich, ihren Tätigkeiten nachzukommen. Zusammen mit ihrem elfjährigen Sohn lebt sie in einer kleinen Mietwohnung. Das Familieneinkommen ist durch den Arbeitsausfall und durch Schulden stark belastet.

Sanitätsbetrieb zahlt Implantate nicht

Bei einem Mann wird 2013 bei einer Zahnbehandlung ein Tumor im Unterkiefer diagnostiziert. An der Uniklinik Innsbruck wird er operiert und weiterbehandelt. Als die Wunde verheilt ist, werden ihm in Innsbruck Implantate gesetzt. Die Behandlung im Ausland sorgt aber für bürokratische Probleme: Der Mann soll nun selbst die Kosten für die Implantate tragen. 

Familie in Not

Als Martins Frau vor einem Jahr wegen einer schweren Krankheit stirbt, bricht für Ihn die Welt zusammen. Allein und mit drei kleinen Kindern weiß er nicht mehr weiter. Er und seine Frau hatten ein kleines Geschäft, das er aber nun schließen muss. Schlaflose Nächte plagen den rührigen Familienvater, der daheim alles unternimmt, damit die Kinder nicht zu sehr unter dem Verlust ihrer Mutter leiden. Kondominiumsspesen und andere offene Rechnungen haben sich angehäuft. 

Alleinerziehende tragen doppelte Last

Als eine der Töchter in die Drogenszene abrutscht, führt das bei einer Familie zu Spannungen und schließlich zur Trennung. Nun steht Birgit alleine da und kümmert sich um die vier Kinder. Sie erhält kaum Unterhalt und keine Unterstützung bei der Erziehung. Birgit arbeitet in Teilzeit und schafft es kaum, damit über die Runden zu kommen. Allein die Schulausgaben für die vier Kinder fordern ihr alles ab, und die Miete ist hoch. Der Winter steht bevor und damit auch hohe Gasrechnungen und Kondominiumsspesen. Zudem bräuchte der kleinste Sohn eine Zahnspange. 

Arm im Alter

Luis ist 65 und alleinstehend. Wenn er auf sein Leben zurückblickt, dann gibt es nicht viel, das ihn froh sein lässt. Seine Kindheit prägten Gewalt und Einsamkeit. Gleich nach der Pflichtschule begann er zu arbeiten, heute lebt er von der Mindestrente. Seit Jahren wird Luis vom Dienst für psychische Gesundheit betreut, aber einige Wunden sind nicht heilbar. Gesundheitliche Probleme, Depressionen und Einsamkeit prägen seinen Alltag. Mietrückstände und offene Gesundheitsrechnungen belasten ihn. 

Überleben sichern

Bis vor wenigen Jahren war Stefans Welt noch in Ordnung. Dann kam es zur Scheidung. Die hat er nicht verkraftet, die Folgen waren Depressionen und die Flucht in den Alkohol. Er musste seinen Betrieb schließen, hat alles verloren und lebte über Monate auf der Straße. Vor einem Jahr entschloss sich Stefan endlich, professionelle Hilfe anzunehmen. Heute arbeitet er in einer geschützten Werkstätte. Um den Neustart aber endgültig schaffen zu können, braucht er finanzielle Unterstützung bei der Wohnungssuche, für die Kaution und den Umzug. Stefan ist fest entschlossen, seinem Leben eine neue Wende zu geben.

Futterhaus abgebrannt

Im Spätsommer brannte das Futterhaus bis auf die Grundmauern nieder. Es gelang noch rechtzeitig die Tiere vom Stall ins Freie zu treiben und einen Transporter aus den brennenden Stadel zu fahren. Aber sämtliche Futtervorräte und landwirtschaftliche Maschinen wurden vernichtet. Glücklicherweise wurde niemand der 5- köpfigen Familie verletzt. Gemeinsam planen sie den Wiederaufbau, um den Hof weiterhin bewirtschaften zu können. Zu den vorhandenen Schulden von Sanierungsmaßnahmen, kommen nun weitere hinzu. 

Helfen wir gemeinsam die Existenz wiederaufzubauen und die finanzielle Belastung zu lindern.

Wie spenden?

Spenden für "Südtirol hilft" ist einfach. Sie können über die kostenfreie Nummer 800 832 890, über E-Mail info@suedtirolhilft.org oder über das Spendenformular auf dieser Homepage eine Spendenzusage abgeben und bekommen von uns einen Bankerlagschein zugeschickt. Mit diesem können sie bei Ihrer Bank ganz leicht Ihre Spende einzahlen.

Sie können aber auch direkt bei Ihrer Bank (unter dem Kennwort "Südtirol hilft") oder über Internetbanking einzahlen. Die notwendigen Bankdaten finden sie auf dieser Webseite.

Firmenspenden

Spenden Sie als Firma. Schon einige haben statt der Weihnachtsgeschenke für Kunden oder Mitarbeiter das Geld "Südtirol hilft" überwiesen. Viele Kunden und Mitarbeiter schätzen es, wenn statt irgendwelchen Geschenken Menschen geholfen wird, denen es nicht so gut geht. "Südtirol hilft" ist als Verein in das Landesverzeichnis der ehrenamtlichen Organisationen "Onlus" eingetragen und kann eine Spendenbestätigung ausstellen. So können auch sämtliche Spenden von der Steuer abgezogen werden.

1. Spendenkonten (Internet Banking)

> Raiffeisenkasse BozenIBAN: IT47 K 08081 11600 000300001112
> Südtiroler SparkasseIBAN: IT50 K 06045 11601 000000464000
> Südtiroler VolksbankIBAN: IT03 X 05856 11608 061570000123
> Intesa SanpaoloIBAN: IT88 B 03069 11619 651100902811

2. Spendenzusage via Telefon

KostenfreieNummer: 800 832 890

3. Spendenformular

Spendensicherheit

"Südtirol hilft" garantiert, dass jeder Euro Ihrer Spende den Bedürftigen zukommt.
Alle Mitglieder des Vereins und viele andere Personen arbeiten unentgeldlich, damit diese Aktion ein voller Erfolg wird. Zudem haben Sponsoren sämtliche anfallende Kosten übernommen, damit wirklich garantiert sein kann, dass die Spenden zu 100% dem guten Zweck dienen.