Sie sind hier:

Mitglieder

Mitglieder von "Südtirol hilft" sind sieben Privatpersonen, denen es ein Anliegen ist, eine effiziente Hilfsplattform in Südtirol aufzubauen. Sie vertreten mit Caritas, Südtiroler Krebshilfe und Bäuerlichem Notstandsfond drei wichtige Hilfsorganisationen im Land sowie mit "Südtirol 1" und "Radio Tirol" zwei wichige Rundfunksender im Lande. Das Wirtschaftsbüro Gliera und Partner hat kostenlos die Bilanzführung und die Beratung in allen wirtschaftlichen Fragen übernommen.

Die Caritas Diözese Bozen-Brixen Das Wort Caritas kommt aus dem lateinischen "carus" = lieb, wert. Es meint das engagierte und uneigennützige Handeln für Menschen in Not. In Südtirol und anderen Ländern unsere Erde sind Menschen in Not: in seelischer, in körperlicher oder in materieller Not. Es ist Auftrag der Caritas, diesen Menschen zu helfen. Sie fragt nicht, woher der/die Hilfesuchende kommt oder welche Religion und Weltanschauung er/sie hat. Ziel der Caritas ist es, bei konkreten Lebensproblemen rasch, wirksam und sachlich richtig zu helfen. Wo Menschen in Not sind oder Not rechtzeitig abzuwenden ist, dort ist der Platz der Caritas. Die Caritas fühlt sich verpflichtet, nach Kräften dort aktiv zu werden, wo sonst die nötige Hilfe fehlt. Wo Menschen Schwierigkeiten haben, ihren Alltag alleine zu bewältigen, will die Caritas durch entsprechende soziale Dienste und Einrichtungen unterstützen. Die Frage nach Schuld oder Unschuld ist für die Hilfe nicht ausschlaggebend. Im Mittelpunkt der Arbeit der Caritas steht der Mensch, der seine Würde nie verliert.  


Südtiroler Krebshilfe
Die Südtiroler Krebshilfe betreut Menschen, die von dieser schwern und heimtückischen Krankheit befallen sind. Bereits die Krankheit an sich ist mit großen psychischen und organisatiorischen Problemen verbunden. Oft kommen dazu noch finanzielle Sorgen. Die Südtiroler Krebshilfe bringt bei "Südtirol hilft" vor allem die große Erfahrung im gesundheitlichen Bereich ein.


Bäuerlicher Notstandsfonds (EO) – „Menschen helfen“
Der Bäuerliche Notstandsfond unterstützt vor allem bäuerliche Familien, die sich in Notsituationen befinden. Vor allem bei Bergbauern wirft der Hof oft kaum das Notwendigste zum Leben ab. Wenn durch einen Unfall oder eine Krankheit diese sonst schon angespannte Lage noch verschlimmert wird, geraten diese Familien oft auch in existenzielle Nöte. Der Bäuerliche Notstandsfond bringt große Erfahrungen im betrrieblichen und vor allem im landwirtschaftlichen Bereich ein. Im Laufe der Jahre wurden die Hilfeleistungen aber auch auf nicht-bäuerliche Südtiroler Familien ausgedehnt.


Südtirol 1
"Südtirol 1" ist der meistgehörte Radiosender in Südtirol. Als Sender mit dem Ohr bei den Hörer, bewegt uns das, was unsere Hörer bewegt. Aus diesem Grund engagiert sich "Südtirol 1" in dieser Hilfsorganisation, um den Hörern auch die Schattenseiten des Lebens nicht vorzuenthalten. In Südtirol wurde die Nachbarschaftshilfe immer groß geschrieben und "Südtirol 1" will Bindeglied einer modernen Nachbarschaftshilfe sein.


Radio Tirol
Radio Tirol hat seit Jahren zusammen mit verschiedenen Partnern in der Vorweihnachtzeit eine Hilfsaktion durchgeführt. Aus diesem Grund war es mehr als selbstverständlich sich einzubringen, wenn diese Hilfe noch größer und noch effizienter gestaltet werden kann. Gerade wegen der langjährigen Erfahrung konnte sich "Radio Tirol" gut einbringen.


Studio Gliera
Auch auf einen Verein kommen im Laufe eines Jahres bürokratische Aufgaben zu. Durch seine Erfahrung und seine Kontakte kann das Studio Gliera vor allem auf diesem Gebiet wertvolle Hilfestellung geben: und das alles unentgeldlich.

Athesia
Das Medienhaus Athesia unterstützt "Südtirol hilft" durch die Bereitstellung von Werbeflächen, aber auch durch eine fundierte Berichterstattung über die Aktivitäten und die Aktionen in seinen Medien Dolomiten, Dolomiten-Magazin, Zett und Stol. Ohne die wichtige Mitarbeit dieser Medien wäre der Hilfsaktion nicht diese Sichtbarkeit gegeben und sie könnte nicht in diesem Maße die Menschen erreichen, die bereit sind, die gute Sache durch eine Spende zu unterstützen. Heuer präsentiert die italienische Tageszeitung „Alto Adige" eine eigene Promi-Versteigerung und ist als weiterer Partner dazugekommen.

Hilfsorganisationen, mit denen wir zusammenarbeiten

 
Die Südtiroler Vinzenzgemeinschaft
Die Südtiroler Vinzenzgemeinschaft ist im ganzen Land Südtirol tätig. Sie versucht den bedürftigen Menschen durch Gespräche, durch Zuhören, zu helfen, aber oft auch durch Begleichungen von Mieten, Strom und Zuteilung von Einkaufsgutscheinen. Gerade in dieser Zeit der Corona 19 Pandemie ist die Not der Menschen gestiegen. Die Armut ist leider sehr oft auch verdeckt, so dass die Vinzenzgemeinschaft erst in Gesprächen auf die Not aufmerksam wird.
 
Der Katholische Familienverband
Der Katholische Familienverband Südtirol ist eine gesetzlich anerkannte, unabhängige und ehrenamtlich tätige Organisationen. Im Vorstand des Hilfsfonds „KFS-Familie in Not“ arbeiten fünf Ehrenamtliche. In Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen unterstützt „KFS-Familie in Not“ Menschen, die sich in einer Notlage befinden. Es wird schnell und unbürokratisch geholfen.
 
Die Sozialgenossenschaft Efeu
In der Sozialgenossenschaft Efeu verbringen Behinderte junge Erwachsene ihren Tag. Die Familien werden durch die gezielte Unterstützung ihrer „Kinder“ sehr entlastet. Die Notlage der Eltern und behinderten Jugendlichen hat sich in der „Coronazeit“ zugespitzt. Nicht wenig junge behinderte Erwachsene müssen von den Familien zu Hause betreut werden. Unser Vorstand abreitet völlig ehrenamtlich.
 
Das Haus der Solidarität
Das Haus der Solidarität in Brixen bietet Menschen in schwierigen Lebenslagen ein Dach über dem Kopf und versteht sich als Werkstatt für nachhaltige Innovation. Sozial engagierte Menschen arbeiten in diesem südtirolweit einzigartige und über die Grenzen hinaus bekannte Pilotprojekt. Das Besondere am HdS ist, dass es für alle offen ist und unkompliziert, unbürokratisch Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Es werden Grundbedürfnisse wie materielle Versorgung, Arbeit, Wohnen, Gesundheit, Bildung, soziale Teilhabe bzw. Integration gefördert und befriedigt.
 
Clab
Clab ist eine soziale Genossenschaft, welche das allgemeine Interesse der Gemeinschaft für menschliche Unterstützung und soziale Integration der Menschen verfolgt, besonders für die sozial Schwächeren und Benachteiligten.  Die zur Verfügung stehenden menschlichen und materiellen Mittel werden rationell und effizient eingesetzt.
 
Renovas
Renovas verfolgt das Ziel der Integration und Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigung oder anderen Einschränkungen. Der Verwaltungsrat arbeitet zur Gänze ehrenamtlich. Die Eingliederung von sozial benachteiligten Personen in die Arbeitswelt ist Auftrag der sozialen Genossenschaft. Renovas hilft einen Tagesablauf zu gestalten, vermittelt Wertschätzung, hebt das Selbstwertgefühl, fördert den sozialen Anschluss und damit Inklusion in die Gesellschaft. Durch den Einsatz von Renovas entstehen für die zu integrierenden Personen neue Perspektiven für die Zukunft.
 
Die Sozialgenossenschaft Vinterra
Die Sozialgenossenschaft Vinterra versucht soziales und ökologisches Arbeiten im Vinschgau zu unterstützen und mitzugestalten. Das Leitbild beruht auf Ansätzen zur Förderung und Stärkung des Grundrechts auf Gesundheit. Dies gelingt durch die Schaffung von Arbeitsplätzen, welche auch vom Gesellschaftssystem verdrängte Menschen miteinbezieht und ihnen so Sinn und Therapie durch Beschäftigung gibt.
 
Die Lebenshilfe
Die Lebenshilfe ist ein sozialer und nicht-gewinnorientierter Verband, der Menschen mit Beeinträchtigung in allen Lebenslagen in ihrem Bestreben nach einem selbstbestimmten Leben unterstützt. Menschen mit Beeinträchtigung sind in einem höheren Ausmaß der Gefahr von Ausgrenzung und Bevormundung und einer damit einhergehenden Diskriminierung ausgesetzt. Der Verband führt Einrichtungen und bietet soziale Dienstleistungen verschiedenster Art in ganz Südtirol an. Inklusion, Chancengleichheit und Selbstbestimmung sind die zentralen Werte, denen sich der Verband dabei verpflichtet sieht.
 
Die Stiftung St. Elisabeth
Die Stiftung St. Elisabeth ist eine nicht gewinnorientierte Organisation und hat den Anspruch für Menschen ein Lebensumfeld in Würde zu schaffen. Durch die Vielzahl an Tätigkeiten und Dienste kommen wir immer wieder in Kontakt mit Menschen, die das Schicksal hart getroffen hat. Immer wieder sind wir aufs Neue gefordert Menschen in allen möglichen Lebenslagen zu begleiten, ihre Lebensgeschichte zu verstehen und für sie Lösungen zu finden. Den Menschen ganzheitlich zu sehen und Hilfe anzubieten ist uns wichtig.
 
Der Verein für Sachwalterschaft
Der Verein für Sachwalterschaft ist landesweit tätig unterstützt in der gesamten Provinz Sachwalter bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Viele Personen haben kaum Einkünfte und werden begleitet bei der Anhörung und der Erfüllung ihrer Wünsche für Personen, die Unterstützung benötigen. Die Begünstigten sind Personen, die "infolge eines Gebrechens oder einer Beeinträchtigung nicht mehr oder nur noch teilweise in der Lage sind, ihre eigenen Interessen wahrzunehmen". Es geht also um kranke, kognitiv beeinträchtigte, psychisch kranke, spiel-, substanz- und alkoholsüchtige oder anderweitig pathologische ältere Menschen, die aufgrund ihrer Gebrechlichkeit nicht in der Lage sind, Handlungen des täglichen Lebens wie Geldverwaltung oder Anträge bei Behörden selbständig zu erledigen.

Partner

"Südtirol hilft" konnte zahlreiche Partner gewinnen, die tatkräftig den Verein und seine Arbeit unterstützen. Die Hilfe reicht von Dienstleistungen wie die gesamte grafische Arbeit, die Planung, Gestaltung und Betreuung der Homepage und vielem anderen bis hin zur Übernahme von sonstigen Kosten. Ohne die Mithilfe der Partner wäre es nicht möglich, eine so umfangreiche Aktion erfolgreich durchzuführen.


Konverto
Wenn Sie sich durch diese Webseite von "Südtriol hilft" klicken, dann ist dies nur durch die tatkräftige Unterstützung von Konverto möglich. Das führende Unternehmen Südtirols auf diesem Gebiet hat all sein Können eingesetzt, um eine übersichtliche und gut gestaltete Webseite zur Verfügung zu stellen. Alles kostenlos.

Stiftung Südtiroler Sparkasse

Die Stiftung Südtiroler Sparkasse unterstützt Südtirol hilft seit seiner Gründung. Sie stellte jährlich einen Betrag zur Verfügung, um die anfallenden Verwaltungskosten zu decken. Dies ist besonders wichtig, da Südtirol hilft den Spendern garantiert, dass jeder gespendete Euro auch wirklich Familien und Einzelpersonen zukommt, die sich in einer Notlage befinden. Auch wenn die Verwaltungskosten wie Briefmarken, Briefpapier usw. im Verhältnis zu den Spendensummen sehr bescheiden sind, ist es wichtig, dass diese über Partner abgedeckt werden. Im Laufe der Jahre hat die Stiftung Südtiroler Sparkasse über diesen Spesenbeitrag hinaus auch zusätzliche Initiativen gesetzt. So wurde die höchste Einzelspende verdoppelt, heuer stellt die Stiftung Südtirol Sparkasse einen zusätzlichen Betrag zur Verfügung, der dazu dient, die Kosten für die Beck´n-Weihnachtskarte abzudecken.


Die Banken
Die Südtiroler Volksbank, die Südtiroler Sparkasse, die Raiffeisenkasse Bozen und die Bank für Trient und Bozen haben "Südtirol hilft" jeweils Konten zur Verfügung gestellt. Diese sind nicht nur kostenlos in der Kontoführung, die Bankinstitute übernehmen auch die Stempelsteuern und sämtliche mit dem Konto verbundenen Kosten. Außerdem haben "Südtirol hilft" mit fundiertem Fachwissen beraten, um die Abwicklung der Spenden für die Spender so unkompliziert und angenehm wie möglich zu gestalten.

 

Die Raiffeisenkasse Bozen

Die Raiffeisenkasse Bozen unterstützt „Südtirol hilft“ schon seit Jahren. Sie stellt einen Betrag zur Abdeckung eines Teiles des Verwaltungskosten zur Verfügung. Heuer ermöglicht sie im speziellen die Traumschiff-Lotterie in dem sie die Kosten für den Druck und die Steuern übernimmt, damit die gesamten Einnahmen aus dem Verkauf der Lose Bedürftigen zukommen kann. Darüber hinaus stellt sie einen schönen Betrag als Spende zur Verfügung und übernimmt die Provisionen bei den Kreditkartenzahlungen, damit auch dort jeder Euro Hilfsbedürftigen zukommen kann.

 


Brennercom
Das Telekomunikationsunternehmen Brennercom hat "Südtirol hilft" kostenlos die für die Spender kostenfreie Nummer bereitgestellt. Damit ist sichergestellt, dass für jeden Spender eine klare und vor allem kostenfreie Nummer aus ganz Südtirol zur Verfügung steht.


ACC
Die Innsbrucker Werbeagentur, die größte in Westösterreich, hat die Gestaltung sämtlicher grafischer Entwürfe kostenlos übernommen. Dies reicht von der Ausarbeitung eines ansprechenden Logos über Plakate, Folder bis hin zur Gestaltung des Briefpapiers und anderer Drucksorten. Gerade das dadurch entstende Erscheinungsbild ist eine Visitenkarte für ein Unternehmen, aber auch für einen Hilfsverein.

Statuten und Gründung

"Südtirol hilft" hat wie jeder Verein ein Statut. Darin sind die Ziele und die Regeln festgelegt. Gerade bei einem Hilfsverein ist es wichtig, dass alles in absoluter Transparenz und klar ersichtlich abläuft. Nur so können die Spender das Vertrauen haben, das eine Hilfsorganisation auch haben muss, um erfolgreich zu sein.