Danke an:
 
Sie sind hier:
V.l.n.r.: Ingo Wachtler (Marketingleiter Despar Trentino-Südtirol), Martin Pfeifhofer (Südtirol hilft), Gregorio Guerri (Despar Zonenleiter), Graziella Pignataro (Despar Zonenleiterin), Carlo Tatti (Despar Zonenleiter), Leopold Kager (Vizepräsident Südtirol hilft), Robert Hillebrand (Regionaldirektor Despar Trentino-Südtirol)

Despar - Aspiag Service: Langjährige Zusammenarbeit mit "Südtirol hilft"

Lange Zeit war auf den Einkaufstaschen in allen Despar-, Eurospar- und Interspar-Geschäften das Logo von „Südtirol hilft“ zu sehen. Millionen Taschen, die nicht nur auf die Hilfsplattform aufgemerksam gemacht haben, sondern auch finanziell eine große Hilfe darstellen. 2 Cent von jeder Tasche gehen seit nunmehr zweieinhalb Jahren an die Hilfsorganisation, die damit viel Gutes bewirken konnte. Kürzlich haben Vertreter der Unternehmensgruppe unter Leitung von Regionaldirektor Robert Hillebrand dem Vorstand von „Südtirol hilft“ symbolisch einen Scheck mit der enormen Summe von 64.026 Euro übergeben. Sie entspricht dem Betrag, der allein im ersten Halbjahr 2020 zusammengekommen ist.

Weihnachten 2017 hat Aspiag-Regionaldirektor, Robert Hillebrand, "Südtirol hilft" angeboten, mit den Einkaufstaschen, die in den Despar-, Eurospar- und Interspar-Geschäften in Südtirol über die Theke gehen, die Organisation zu unterstützen. Seitdem gehen vom Verkauf der ökolisch-recyclebaren Einkaufstaschen vom Verkaufspreis von 20 Euro-Cent von jeder Tasche 2 Cent an "Südtirol hilft". An sich ein kleiner Betrag für jede Tasche, eine riesige Hilfe, wenn man die Gesamtsumme betrachtet. Seither sind schätzungsweise 12 Millionen solcher Einkaufstaschen aufgelegt worden. Sie sind leicht zu erkennen, da sie auf einer Seite das Logo von "Südtirol hilft" tragen und damit der Hilfsorganisation auch mehr Sichtbarkeit verleihen.

Im Rahmen einer Scheckübergabe am Bozner Waltherplatz konnte Robert Hillebrand „Südtirol hilft“ symbolisch einen Scheck mit der unglaublichen Summe von 64.026 Euro überreichen. Hillebrand unterstrich die Verbundenheit des Unternehmens, das er vertritt, zu Südtirol und den Menschen in unserem Land. Da es auch bei uns Familien gibt, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und unserer Hilfe bedürfen, habe es sich angeboten, „Südtirol hilft“ zu unterstützen. Er dankte dem Vizepräsidenten der Hilfsorganisation, Leopold Kager und dem Vorstandsmitglied Martin Pfeifhofer, für die gute und reibungslose Zusammenarbeit zum Wohle der Menschen in diesem Land. „Südtirol hilft“- Vizepräsident, Leopold Kager, dankte für die wichtige und großzügige Unterstützung. "Ganz im Sinne von Aspiag, aber auch aller anderen Spender, kann ich versichern, dass die Hilfe schnell und unbürokratisch Menschen in Südtirol zugutekommt, die unsere Unterstützung dringend benötigen", betonte Kager.