Danke an:
 
Sie sind hier:

632.011 Euro! „Südtirol hilft“ sagt einfach nur Danke

Die Südtirolerinnen und Südtiroler sind Menschen, die nicht wegschauen. Sie helfen und unterstützen jene, die Hilfe brauchen. Genau das hat auch heuer wieder die vorweihnachtliche Spendenaktion von „Südtirol hilft“ gezeigt. „Ich bin überwältigt und kann nur ein ganz großes Danke sagen“, ist Heiner Feuer, Präsident von „Südtirol hilft“ sichtlich gerührt.

Mit Corona hat sich vieles verändert und die Anfragen um Hilfe haben sich fast verdoppelt. „Die Telefone sind am gestrigen Spendenmarathon kaum stillgestanden“, berichtet Martin Pfeifhofer, der die Spendenzentrale im Funkhaus koordiniert hat. Hinzu kommen die Promiversteigerung, die Lotterien und die zahlreichen Spenden, die bereits vor den Aktionen eingegangen sind. Die diesjährige Zwischenbilanz am gestrigen Abend nach dem großen Spendenmarathon beläuft sich auf stolze 632.011 Euro In den nächsten Wochen werden noch weitere Spenden eingehen, sodass erst danach eine abschließende Bilanz gezogen werden kann.

„Wir versuchen Menschen, die in Not geraten sind zu helfen. Doch ohne die zahlreichen Spender wären wir dazu nicht in der Lage. Dabei braucht es in diesen Zeiten dringender Hilfe als jemals zuvor. Im vergangenen Jahr haben wir 650 Familien und Einzelpersonen geholfen, fast doppelt so vielen, wie im Jahr zuvor“, erklärt Leopold Kager vom BNF, Vizepräsident von „Südtirol hilft“. Unterstützt konnten damit 14 Hilfsorganisationen bei ihrer Arbeit im ganzen Land werden. Die Promiversteigerungen fanden wieder großen Anklang und brachten sie stolze Summe von 63.190 Euro ein. Beibehalten wurden die Preise für die Lotterien. Auch in diesem Jahr gab es Urlaub im eigenen Land zu gewinnen, diesmal bei zwei Lotterien. Jeweils 7 Gewinner werden sich über eine unvergessliche Urlaubswoche in einem der 29 Belvita Leading Wellnesshotel freuen können. Die Ziehungen erfolgen nach den Weihnachtsfeiertagen, sodass die Spannung noch etwas erhalten bleibt. Die Lose hatten auch in diesem Jahr reißenden Absatz gefunden und waren innerhalb weniger Tage ausverkauft.

Große war auch die Spendenbereitschaft beim Spendenmarathon. Coronabedingt musste die Zahl der Promis am Telefon, wie bereits im vergangenen Jahr, zahlenmäßig begrenzt bleiben, der Hörer hat davon aber nichts mitbekommen, unterstreicht Martin Pfeifhofer. Die Promis am Telefon waren von den vielen Anrufern und von deren Hilfsbereitschaft beeindruckt. Von Landeshauptmann Arno Kompatscher über Diözesanbischof Ivo Muser, Radiodoktor Christian Thuile, den Musikern Max von Milland und Chris Kaufmann sowie Kirstin Planatscher, den Bergsteiger Simon Gietl, Spieler des FC Südtirol und des Eishockeyclubs HCB Alperia Südtirol sowie viele andere, haben sich ans Telefon gesetzt. Die Summe am Ende des Abends kann sich wirklich sehen lassen. „Mit diesem Geld können wir wieder vielen Menschen helfen“, versichern Verena Menghin von der Caritas und Marcus Unterkircher von der Krebshilfe Südtirol.

Letzter Höhepunkt heuer wird am 27. Dezember die Verlosung der zehn Urlaubswochen in den Belivta Leading Wellnesshotels Südtirols im Rahmen der „Südtirol hilft“-Lotterien auf „Südtirol 1“ und „Radio Tirol“ sein. Gespendet werden kann aber auch weiterhin. Es können direkte Einzahlungen auf eines der Bankkonten von „Südtirol hilft“ getätigt werden, aber auch über Kreditkarte oder Onlinebanking sind Spenden möglich. Alle Informationen dazu finden Interessierte auf der Homepage www.suedtirolhilft.org.